Quark-Schmand-Kuchen mit Früchten

Diesen Quark-Schmand-Kuchen habe ich erst vor kurzer Zeit zum ersten Mal gebacken und es gab durchweg positive Reaktionen. Dieser Kuchen ist schön fruchtig und für heiße Sommertage gut geeignet. Er schmeckt ein wenig nach Käsekuchen, ist allerdings cremiger und weniger fest.

Zutaten…

… für den Mürbeteig:

  • 175 g Mehl
  • 75 g kalte Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

… für die Creme:

  • 400 g Schmand
  • 500 g Quark (egal welche Fettstufe)
  • 500 ml Milch
  • 2 Päckchen Puddingpulver (Sahne oder Vanille)
  • 200 g Zucker
  • 25 g Vanillezucker (ca. 3 Päckchen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Dose Pfirsiche oder 500 g frische Pfirsiche
  • Erdbeeren
  • Himbeeren oder andere Früchte nach Wahl
  • 1 Päckchen Tortenguss (klar)
  • 250 ml Wasser oder Fruchtsaft
  • 2 Esslöffel Zucker, je nach Geschmack

Zubereitung:

Zuerst aus den Zutaten für den Teig einen Mürbeteig kneten. Dieser ist meistens ziemlich klebrig, so soll er aber auch sein. Diesen Teig möglichst zu einer Kugel formen und für mindestens eine halbe Stunde in einer Schüssel abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Für die Creme muss zuerst der Pudding angerührt werden, dafür aber insgesamt nur 500 ml Milch verwenden, da er sehr dick werden soll. Dann die komplette Menge an Zucker, Vanillezucker und Salz hineingeben und wie auf der Puddingpackung steht zubereiten. Den Pudding gut abkühlen lassen! Am besten sollte er über Nacht abkühlen oder wenn man den Kuchen am Abend macht, den Pudding morgens schon anrühren!

Sobald der Pudding abgekühlt ist, diesen in eine Schüssel geben und mit dem Mixer aufschlagen. Dann nach und nach den Quark dazugeben und weiter schlagen. Den Schmand ebenfalls nach und nach hinzugeben und kräftig aufschlagen. Wenn man möchte, kann man etwas Zitronensaft/Zitronenschale oder Vanillearoma unterrühren.

Den Teig schließlich aus dem Kühlschrank nehmen und in eine gut gefettete Springform drücken, bzw. die Springform mit Backpapier auslegen. Man sollte auch so gut es geht einen Rand hochziehen. Ich persönlich finde es recht schwierig den Teig so dünn “auszurollen”, dass er nicht kaputt geht und ich einen hohen Rand hochziehen kann.

Die Creme nun auf den Teig geben und glatt streichen.

Nun ist Zeit für die Früchte: Die gut abgetropften Pfirsiche in dünne Scheiben schneiden oder frische Pfirsiche waschen, entkernen, in Scheiben schneiden und gleichmäßig auf der Creme verteilen. Auch die anderen Früchte waschen, schneiden und auf der Creme verteilen. Man kann auch einen Teil der Früchte direkt unter die Creme mischen oder auch die Früchte erst nach dem Backen auf dem Kuchen verteilen. Ich habe sie dieses Mal mitgebacken. Das führt natürlich dazu, dass sie nicht mehr allzu saftig sind.

Der Kuchen wird nun auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen bei ca. 175°C Ober-/Unterhitze oder 165°C Umluft ungefähr 75 bis 80 Minuten gebacken. Falls der Kuchen oben etwas dunkel werden sollte, einfach mit Alufolie abdecken und weiterbacken. Nach Ende der Backzeit den Ofen ausschalten und den Kuchen im geschlossenen Ofen komplett auskühlen lassen. Nach dem Backen ist er noch sehr weich, deshalb sollte er erst komplett auskühlen, bevor er aus der Springform genommen werden darf, da er sonst wegläuft!

Wer mag, kann den ausgekühlten Kuchen zusätzlich mit Tortenguss bestreichen. Dafür den Tortenguss nach Packungsanleitung entweder mit Furchtsaft oder Wasser zubereiten, auf dem Kuchen verteilen und glatt streichen. Ich mag Tortenguss nicht so gern, deshalb habe ich ihn einfach weggelassen.

Grundsätzlich gilt: Je länger der Kuchen steht, desto aromatischer wird er! Man sollte seine Haltbarkeit aber natürlich nicht überstrapazieren ;)

Dieser Kuchen ist eigentlich ziemlich leicht herzustellen, aber etwas zeitaufwändig, zumindest wenn man so ungeübt ist wie ich. Man sollte also etwas Zeit haben wenn man sich dazu entscheidet, den Kuchen zu backen. Es dauert einfach immer so lang bis alles genügend geruht hat und ausgekühlt ist. Wenn man also jemanden mit diesem Kuchen beglücken möchte, sollte man ihn schon einen Tag vorher backen. Dann schmeckt er auch besser!

Viel Spaß beim Backen!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezepte abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Quark-Schmand-Kuchen mit Früchten

  1. sabrinasthemes schreibt:

    Dieser Kuchen sieht nicht nur lecker aus- er ist es auch! :) Die Früchte obendrauf geben dem Ganzen das gewisse Etwas.

  2. Rosemary schreibt:

    Auch auf Rezepte umgestiegen? ;) Sieht echt lecker aus. Guten Appetit!

  3. Angela schreibt:

    Dein Kuchen sieht echt lecker aus, das Bild läd dazu ein, einfach mal hinein zu beißen. Kannst uns gerne mal zu Kaffee und Kuchen einladen. ;-)

  4. Biedronka schreibt:

    Hmm Mjammjam der sieht ja echt gut aus mit Früchten und so zum anbeißen. ich will auch :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s